Pfarrei Auerbach

Öffnungszeiten des Pfarrbüros, Hauptstr. 6

Dienstag 8.00 – 12.00, Tel.Nr. 09901/7020
eMail:
pfarramt.auerbach@bistum-passau.de




Gottesdienstordnung in Auerbach

Sicherheitshalber sollte immer im Pfarrbrief oder in der Deggendorfer Zeitung (Gottesdienstordnung) nachgelesen werden!

Meßfeiern sind in der Regel zu folgenden Zeiten:Kirche Auerbach innen

 

 
Sonntag (im Jahreswechsel m. Grattersdorf)          entw. 8.30 Uhr od. 10.00 Uhr
Donnerstag Rosenkranz 18.30 Uhr
Abendgottesdienst  19.00 Uhr
   
Beichtgelegenheit nach Bekanntgabe im Pfarrbrief

 
Filialkirche in Loh (Heilige Schutzengel)

Kirche Loh
Hl. Messe abwechselnd

Samstag, 19.00 Uhr
oder
Sonntag, 10.00 Uhr

 


Die Leitung der Kirchengemeinde Auerbach

Zuständiger Seelsorger

... unserer Kirchengemeinde ist Pfarrer Emil Dragula. Er betreut den Pfarrverband Grattersdorf-Auerbach und wohnt in 94541 Grattersdorf, Untere Hofmark 5, Tel. 09904/350, Fax 09904/7577.


Der Pfarrgemeinderat Auerbach

... setzt sich aus neun gewählten und drei berufenen Pfarrgemeinderäten zusammen. Seine Aufgabe besteht unter anderem darin, sich mit seelsorglichen Problemen und Anliegen der Gemeinde zu befassen, auseinanderzusetzen und notwendige Maßnahmen zu beschließen. Die Pfarrgemeinderatsvorsitzende ist Frau Maria Nagl, Berging 1, Tel. 09901/7649, ihre Stellvertreter: Herr Michael Pletl, Tel. 09904/7163 und Frau Karolin Spann, Tel. 09901/919130


Die Kirchenverwaltung

... wird aus vier gewählten Kirchenverwaltungsmitgliedern und dem Seelsorger gebildet. Ihre Aufgabe ist die Finanz- und Vermögensverwaltung der Kirchengemeinde.

Sonstiges

Ministrantendienst

Für die würdige Gestaltung der Gottesdienste sind die Ministranten/innen unverzichtbar. Dieser liturgische Dienst steht Mädchen und Jungen in gleicher Weise offen; wer bereits die Erstkommunion gefeiert hat und bereit ist zu diesem ehrenamtlichen Einsatz, kann jederzeit in die Ministrantengruppe aufgenommen werden. Alle zwei Wochen findet eine Ministrantenstunde statt, bei der Dienstproben gemacht und allgemeine liturgische Fragen besprochen werden, bei der aber auch Spiel und Spaß nicht zu kurz kommen. Genauere Informationen sind bei Thorsten Maier, Sudetenstr. 9, 94491 Hengersberg, Tel. 09901/94738 zu erhalten.

Pfarrbrief

Als Organ der Katholischen Pfarrgemeinde Auerbach erscheint einmal im Monat der Pfarrbrief Auerbach.

Der Pfarrbrief versteht sich seit seiner Gründung im Jahre 1977 nicht nur als Mitteilungsblatt der kirchlichen Vereine und Gruppierungen, sondern als offenes Organ aller Pfarr- und Gemeindeangehörigen. So wird er auch von den allermeisten Vereinen als Publikationsmöglichkeit genutzt.
Außerdem finden Sie darin die Gottesdienstzeiten und alle anderen relevanten Verkündigungen für das Leben in der Pfarrei und meist auch Gemeinde. Grundsätzlich gilt: Wer etwas im Pfarrbrief veröffentlichen möchte, bringt es bis zum (im Pfarrbrief genannten) Pfarrbriefannahmeschluss entweder im Pfarrbüro (im Pfarrhaus) vorbei oder gibt es einem der Pfarrbriefredakteure/innen.
Wer den Pfarrbrief beziehen will, muss dies im Pfarrbüro anmelden; dort wird die Adresse vermerkt und der Interessent auf den Verteiler gesetzt. Dankenswerterweise ist die Auerbacher Grundschule bereit, über die Kinder unseren Pfarrbrief zu verteilen. Der Preis beträgt 6,00 €  im Jahr.
Neuzugezogene erhalten auf Beschluss des Pfarrgemeinderates den Auerbacher Pfarrbrief zunächst für drei Monate kostenlos – bitte nutzen Sie diese Möglichkeit.
 

Kirche St. Pankratius und Margaretha

Wann die Vorgänger der heutigen Auerbacher Kirche gebaut wurden, wissen wir nicht. Die Quellen schweigen im Mittelalter und in der frühen Neuzeit. Erst im 17. Jahrhundert lassen sich genauere Erkenntnisse über die Bautätigkeit gewinnen. Im Jahre 1767 wurde zunächst der baufällige alte Turm abgerissen und durch einen neuen ersetzt. In den Jahren 1769/70 riss man auch das Langhaus der Kirche ab und fing an, den 9 mal 7,50 Meter großen Chor zu bauen. Der sofortige Weiterbau am 18 Meter lang geplanten Kirchenschiff konnte zunächst nicht gestartet werden, da die zugesagten Mittel ausblieben. Erst in den Jahren 1781/82 konnte dann die Kirche in der heute vor uns stehenden Gestalt fertig gebaut werden.

Der barocke Orgelprospekt mit den originalen Pfeifen stammt ursprünglich aus der Klosterkirche in Niederalteich und wurde auf Bitten eines Pfarrers Englmayr kurz nach 1800 von dort nach Auerbach gebracht. Diese Orgel, in den Jahren 1983/84 aufwendig renoviert und erweitert, ist in unserer Diözese die älteste, noch spielbare Orgel aus dieser Zeit.

Die Geschichte der Pfarrei Auerbach

Auch wenn die Kirche in unserer Pfarrei erst aus dem Jahre 1781 stammt, so greift die Geschichte des Christentums an unserem Ort doch weitaus weiter zurück: Bis zum Jahr 765 lässt sich eine Erwähnung des alten Urbach zurückverfolgen. Unsere Gegend wurde vermutlich in der Zeit zwischen 600 und 900 besiedelt. Und das allererste Kirchlein der ganzen Gegend soll im Jahr 788 bei uns von den Mönchen von Niederalteich gebaut worden sein.
Zu Beginn ihrer Geschichte war die Urpfarrei Auerbach (namentlich wohl von URPAH = der Bach, an dem die Auerochsen weideten) sehr ausgedehnt: Sie umfasste das Gebiet der heutigen Pfarrei Lalling und reichte weit nach Norden bis an das 1029 grundbesitzlich verbriefte Rinchnacher Klostergebiet. Als diese Pfarrei 1012 als eine Filiale Niederalteichs gegründet wurde (vom heiligen Gunther, der dort auch seine Klause hatte), war ein Verbindungsweg zum Mutterkloster notwendig geworden, der sog. Gunthersteig, der über Auerbach, Berging, Mapferding und Vorderherberg unsere Pfarrei durchquerte und über Rohrstetten weiter nach Rinchnach und darüber hinaus einen Anschluss an den GOLDENEN STEIG (Verbindung Passau – Böhmen) darstellte.
Erst 1149 wird Lalling als Filiale der Klosterpfarrei Auerbach erwähnt und erst im Jahr 1610 erscheint der Kooperator (= Kaplan) von Auerbach nach Lalling exponiert. 1717 wird Lalling als eigene Pfarrei von Auerbach abgetrennt. Dieser ersten Abtrennung folgten dann noch weitere, bis die heutigen Pfarreigrenzen erreicht wurden.

2006 kam die Filialkirche Loh hinzu, die zuerst lange Jahre bei der Pfarrei Schwanenkirchen war.

Folgende Ortschaften sind der Pfarrei Auerbach angegliedert:
AlpertingOberauerbach AuerbachHitting
Rothmühle ZollingSteiningGödert
UttingBrandSchachtenPrechhausen
WaindingVorderreitKohlhausHinterreit
EinödHinterherbergVorderherberg Reiperding 
MapferdingSchleifmühleHötzelsbergDiepoltstetten
EngollingZierbergZierbergauErnsting
HundsbergBerging
Grubhof
Maging
Unternbach    Obernbach        KaltenbrunnSchattenberg
Birkenöd    LukasödLohSchweinbach
Zilling (hinterer Teil)

Veranstaltungen der Kirchengemeinde Auerbach

Bildungsangebote

a) für Erwachsene
Je nach Bedarf und Interesse werden von verschiedenen Veranstaltern unterschiedliche Bildungsveranstaltungen in unregelmäßigen Zeitabständen angeboten (siehe Pfarrbrief und Vermeldung). Der Katholische Frauenbund Auerbach und der Katholische Frauenbund Auerbach nimmt rege am kirchlichen Veranstaltungen teil bzw. organisiert z. B. Weltgebetstage, Wallfahrten, Maiandachten, usw. Der "Michaeli"-Chor Loh übernimmt die musikalische Gestaltung bei Gottesdiensten.

b) für Jugendliche
In der Kirchengemeinde haben junge Leute bei der Katholischen Landjugendbewegung  die Möglichkeit, Anschluss zu finden.

c) für Kleinkinder
Diese können einmal wöchentlich (in der Regel Mittwoch vormittags) mit Angehörigen die Eltern-Kind-Gruppe im Bürgerhaus Loh, Hengersberger Str. 27, besuchen. Dort wird mit ihnen gebastelt, gespielt, gemalt usw. Die Gruppenleiterin ist Lisa Simbeck, Pankratiusweg 18, Tel. 09901/6723.

d) für Senioren
Der Altenclub Auerbach trifft sich dienstag 14-tägig im Pfarrstüberl Auerbach. Seit Februar 1997 gibt es den Seniorentreff in Loh. Diese Veranstaltung findet jeden ersten Mittwoch im Monat von 14.00 – 17.00 Uhr im Bürgerhaus, Hengersberger Str. 27, statt.